Kehrwieder

Jeder Hamburger kennt die Legende von den Seereisenden, die von ihren Familien mit dem Gruß Kehrwieder verabschiedet wurden. Auch wir sind raus in die Welt gegangen, haben Station in der Karibik, in Süd- und schließlich in Nordamerika gemacht und kehrten schließlich zurück in unseren Heimathafen, um mitzuhelfen die Biervielfalt zurück nach Hamburg zu bringen. Kehrwieder zählt zur ersten Generation der kreativen Brauereien Deutschlands und ist Gründungsmitglied des Vereins Deutsche Kreativbrauer e.V..

2011 haben wir die Gründungserklärung unterschrieben, im darauffolgenden Jahr sind wir mit Sack und Pack von Miami zurück nach Hamburg gezogen und ein halbes Jahr später wurde das erste Bier gebraut. Zunächst startete Kehrwieder mangels Standort ohne eigene Brauerei und wir haben uns bei befreundeten Brauern eingemietet. Seit Oktober 2014 hat die Kehrwieder Kreativbrauerei auch einen festen Standort mit selbst konzipierten Sudhaus in Hamburg Süd.

Partner

Gin Sul | Quijote | Millernton | Michael Hein - der Öffentlichkeitsarbeiter | Das Ziel ist im Weg | Helium Cowboy Artspace/Helium Talk/Alex Diamond | Herr Lutz | Headquarters Hamburg | LEXEA Rechtsanwälte | Sylter Meersalzmanufaktur | Deutsche Kreativbrauer e.V. | Senatsbock e.V. | creative Mornings | Umweltpartner der Stadt Hamburg | Hamburger Klimawoche | Netzwerkrecherche | Greenpeace Energy | One Million Glasses

KUNDENSTIMMEN

...Lasst euch bitte an dieser Stelle gesagt sein, dass eure Produkte auch 2019 ein Alleinstellungsmerkmal im Rahmen der, teilweise sehr nervigen, Flut an Produkt-Offensiven innerhalb der Craftbeer Szene haben.
Bei euch bekommt man immer Qualität. Dass ihr das Dominica permanent ins Sortiment genommen habt, ist einfach geil. Ein anderes Wort gibt es nicht.
Eine sensationelle Antwort auf die NEIPA Flut auf dem Markt. Ein Ddh Pale ale, was sooooo vielen Neipas den Rang abläuft. Ich war skeptisch, als Julia diese Worte wählte. Doch da wusste ich noch nicht, dass diese Aussage 110% Wahrheit beinhaltet.
Naja, und dass ihr mit eurer limited Barrel Series wieder einmal einen kulinarischen krönenden Jahresabschluss gebildet habt, zeigen meine, aber vor allem auch die etlichen positiven Feedbacks online.
Kurz: Macht einfach 2020 weiter so. Zieht weiter euer Ding durch und bereichert weiter die Bier Szene. Und bitte, und das ist persönlich: bleibt bitte wie ihr seid...

-----------------------

Hallo Julia, moin Olliver,
es war wie immer spontan, als ich so mal 6 Flaschen von allen Bieren bestellte. Ich hatte mich doch sehr über die Möglichkeit gefreut,
endlich wieder SHIPA und Prototyp trinken zu können. Die Vielzahl der Biere die dann kamen hatte ich nicht erwartet und so machte ich mir einen Verkostungsplan. Einige Braustile waren nicht gerade meine Favoriten und wanderten ans Ende meiner Planungen. Die SHIPAS und der „Frische Traum“ sollten zuerst meine Gier stillen. Zuletzt stand Barley Wine auf der Liste. Mit einigen Bieren anderer Brauer hatte ich nur schlechte Erfahrungen gemacht.
Die Verkostungen verliefen dann doch sehr überraschend. Egal welches Bier ich auch trank, es war der Wahnsinn. Eine so hohe Qualität, so fein abgestimmteAromen, Duft und Schaum……alles hat gestimmt – Wow! Ich war immer begeistert. Ob ich Bilder vom Riesling oder den Torfbrand in den Kopf bekam. Es war super. Zum Abschluss überzeugte dann das Nottingham mit seiner weichen Ausgewogenheit, dass ich euch meine Begeisterung schnell einmal mitteilen muss.Ich hatte zeitweise 50 Biere in der Bar. Eure Auswahl hängt das Level aber an die Spitze der Kreativbrauer. Danke Danke! ...

------------------------

 Hallo nach Hamburg,
endlich sind eure Topbiere auch in meiner Region (Münsterland) erhältlich. Ich teste seit langer Zeit verschiedenste Biere. Diese bewerte ich dann auch sehr individuell. Skala 0-10. Nur ein Bier hat bisher die Höchstnote erreicht. Euer ShipaSimcoe. Das ist nur geil. Das Beste was ich je getrunken habe.  Auch das Mosaik und der Prototyp haben mich überzeugt. Das ist irre was ihr zusammenbraut. Ich hoffe es gibt bald mehr von euch im Münsterland. Freue mich auf weitere Biererkundungen eurer Braukunst. Vielleicht komme ich mal nach Hamburg und besuche Euch. Macht weiter mit dem was ihr macht....denn das ist gut.

 

Raus in die Welt und zurück in den Heimathafen Hamburg