Olli

Olli

Olli ist der Kopf des Ganzen. Er beschäftigt sich seit zwanzig Jahren mit dem Thema Bier. Zunächst im Studium zum Dipl.Ing. für Brauwesen, anschließend in der Getränkeindustrie in Deutschland, dann in Brauereien weltweit. In den USA hat er schließlich „das Licht gesehen“.  Was die „Craft Brewer“ in den USA aus klassischen Bierstilen zauberten, beeindruckte ihn nachhaltig. Endlich wusste er wieder, warum er Brauer geworden ist. Die Zeit für eine eigene Brauerei war reif. Im September 2013 gewann Olli die Weltmeisterschaft der Biersommeliers. Bei Kehrwieder entwickelt Olli die spannenden Rezepte unserer Biere, ist für die Produktion und Geschäftsführung verantwortlich und ist unser Gesicht nach außen

Julia

Julia

Julia ist die stille Macht im Hintergrund. Sie hat Olli auf seiner Reise durch die internationale Bierwelt begleitet, hat an den verschiedenen Stationen als Journalistin und Fotografin gearbeitet, und hat davor ein Studium der Politik-und Volkswirtschaftslehre hinter sich gebracht. Bier getrunken hat Julia schon immer gern. Sie teilt die Leidenschaft für charakterstarke Biere, ist bei Kehrwieder für Marketing, Vertrieb und Veranstaltungen zuständig und Ollis Sparring-Partner bei allen wichtigen Entscheidungen.

Alexander

Alexander

Alexander ist der Macher. Er ist ein Nordlicht, hat in den letzten Jahren als Braumeister in Dänemark gearbeitet, hat zuvor seinen Dipl.Braumeister an der TU-Berlin absolviert und hat das Brauen während seiner Ausbildung in der Braumanufaktur Forsthaus Templin von der Pieke auf gelernt. Beim European Beer Star hat er mit einem Dry Stout die Goldmedaille gewonnen. Alexander kümmert sich bei Kehrwieder um die Produktion und den Einkauf der Rohstoffe.

Die Jungs

Die Jungs lernen und packen an. Niclas ist inzwischen schon seit fast drei Jahren bei uns an Bord. Er ist im 2. Lehrjahr und hat uns vorher ein Jahr als Produktions-und Vertriebshelfer unterstützt. Christian hat lange Jahre in der Intensivpflege gearbeitet und ist im September 2018 nach Hamburg gezogen um bei uns seine Ausbildung zum Brauer und Mälzer zu machen. Die zwei Jungs haben sich bewusst für eine Ausbildung in einem handwerklichen Betrieb entschieden, in dem sie gefördert und gefordert werden, sie sind mit Leidenschaft und Begeisterung dabei, zeigen einen unermüdlichen Einsatz, tragen bereits jetzt Verantwortung und leisten einen wichtigen Beitrag zum Erfolg von Kehrwieder.